Die Kabbalistische Namensanalyse

Ein Name birgt ebenso viele Geheimnisse, wie der Mensch, der diesen Namen bei seiner Geburt erhalten hat. Eine Hilfe, sich und seine Mitmenschen besser kennen zu lernen und zu verstehen, ist auch die Analyse des Namens.

Es ist kein Zufall, welchen Namen wir erhalten, denn jeder Name birgt eine Fülle von Botschaften, die uns erkennen lassen, warum wir hier sind, was wir zu lernen haben, wo unsere Talente (Wurzeln) liegen, und wie wir mit unseren sogenannten Schwächen umgehen können. Sogar Entwicklungen, die wir im Laufe des Lebens durch eine Namensänderung durchmachen   z.B. bei einer Adoption, Heirat  und ähnlichem   sind erkennbar.

Wir benötigen sehr viel Zeit, um zu begreifen, wer wir sind und was wir sind. Die Kabbalistische-Namens-Analyse ist daher ein Hilfsmittel, durch das wir Klarheit über unsere Bestimmung gewinnen können. Denn in unseren Namen, die uns ja nicht "zufällig" verliehen wurden, spiegelt sich der Lebensweg.

Im Vornamen stellt sich z.B. die Persönlichkeit dar, und zugleich trägt dieser Name unseren Seelenaspekt, der seinen Ausdruck auch auf der irdischen Ebene findet. Also, das, was die Seele der Entwicklung entsprechend bereits mitbringt. Wir können dadurch den geistigen Reifegrad und die Aufgabe, die in dieser Inkarnation zu erarbeiten ist, erkennen. Der Familienname stellt das Verbindungsfeld zur Welt im Außen dar   das, was als „Karma“ (z.B. auch Familienerbe) bezeichnet wird.

Wir glauben, daß sich Eltern Namen für ihre Kinder suchen und sie einfach bestimmen, aber der Schein trügt. Es gibt keine Zufälle! Ein Name ist fällig, er fällt dem Kind zu   und die Intuition bestimmt ihn. Denn wir werden in einen Familienverband hineingeboren, in dem wir lernen sollten zu bestehen, auch wenn das nicht immer einfach ist.

Natürlich gibt es immer wieder Menschen, die nicht mit ihrem Namen einverstanden sind und ihn deshalb ablehnen und sich z. B. ein Leben lang mit dem Kosenamen der Kindheit rufen lassen!!! Sie finden ihren Namen häßlich und stehen mit sich und der Welt auf Kriegsfuß. Die Ursache ist: sie haben ihre eigene Persönlichkeit noch nicht entdeckt und können mit ihrer Lebensqualität noch nicht umgehen.

Das Wissen über die Buchstabenschwingung ist nicht neu   aber die neue Betrachtungsweise verhilft uns zur Selbsterkenntnis. Die Kabbalah ist der innerste Kern der Einweihungswege des Westens. Nach den langen Zeiten verborgener Schulen, in denen Kabbalah nur von Mund zu Ohr weitergegeben wurde, werden ihr Wirken und ihre Lehre erst mit dem Beginn des Buchdruckes dokumentarisch faßbar. Um es in drei Worten zusammenzufassen, versteht sich Kabbalah als Lehre, Weg und Lebensweise. Es geht ihr nicht um philosophische Erörterungen, sondern um die Erfahrung und Verwirklichung des Sinnes und Auftrages unseres Menschseins, um Erkenntnis und Verwirklichung des göttlichen Kernes in uns. Wie der Einzelne damit umgeht, ist seine freie Entscheidung. Es ist jedoch oft sinnvoll, nach genauer Berechnung Veränderungen vorzunehmen (z.B.: einen zweiten Vornamen hinzuzufügen oder wegzulassen; als geschiedene Frau den Mädchennamen wieder anzunehmen; als Mann bei der Heirat den Namen der Frau zu wählen oder anzuhängen; usw.. Es ist erstaunlich, wie sich Namensänderungen in unserem Leben geistig sowie physisch nachvollziehen lassen. (Auch in der Bibel gab es eine sehr bekannte Namensänderung: Aus dem Saulus wurde Paulus – und die Auswirkungen sind bekannt!!!)

Kommt es irgendwann zu dem Prozeß der Selbstfindung   z.B. durch Geburtsdaten  und Namensanalyse sowie die Berechnung der einzelnen Buchstaben   dann sagt man freiwillig JA zu sich, zu seinem Namen und zum Leben.

Die feststehenden Geburtszahlen zeigen uns das Ziel und den Auftrag unseres Lebens an. Die Zahlenschwingung des Namens beschreibt den Weg und wie wir ihn am besten gehen können.

 


  Diese Seite drucken

 
  Verlag Kosmowissen | Elisabeth Puchtler | Pavolding 3 | 83370 Seeon-Seebruck