Schulungen

Übersicht

  1. Die Numerologisch-Pentalogische Geburtsdatenanalyse
  2. Die Kabbalistische Namensanalyse
  3. Numerologie und Partnerschaft
  4. Der Schlüssel zur Seele unseres (unverstandenen) inneren Kindes (Folgeseminar)
  5. Die Psycho-Somatik als Symptomsprache des menschlichen Körpers
  6. Das Seelenbild
  7. Das Körper-Energie-Bild
  8. Die Thematik der Numerologischen Transite / Jahresanalysen (in Vorbereitung)

I.  Die Numerologisch-Pentalogische Geburtsdatenanalyse 

Der Workshop

In diesem Workshop werden die Einzelzahlen des Geburtsdatums als Wirkprinzipien für jeden Teilnehmer bis hin zur Psychosomatik in Kurzform erklärt.

Außerdem wird mit Hilfe eines Horoskopausdrucks und schriftlicher Erklärung aufgezeigt, ob der Einzelne über das Venus/Stier- oder Venus/Waage-Prinzip lernt.
Ebenso wird mit der Horoskopstellung von Merkur/Zwilling und Merkur/Jungfrau verfahren, denn dies zu wissen ist ein wichtiger Punkt im Leben eines Menschen.

Schriftliche Aufzeichnung gibt es zusätzlich für jeden Teilnehmer:
zum Geburtstag – Geburtsmonat – Jahrhundert und Jahrgang
zur Lebensaufgabe
zur Jahresaufgabe
zu den vorhandenen Lernpunkten

Weiterhin werden jedem Teilnehmer des Workshops in Kurzform seine Talente und Blockierungen sowie der rote Faden in seinem Leben (Mondknoten) und sein Glückspunkt erläutert.

Die schriftlichen Unterlagen bestehen aus ca. 40 DIN A4 Seiten.
Bei einer Teilnehmerzahl von 5 Personen ist der Zeitbedarf ca. 5-6 Unterrichtsstunden.

Mitzubringen sind: ein Lineal, ein roter und blauer Farbstift – Kugelschreiber

Die Grundlagenschulung

zur Numerologisch-Pentalogischen-Geburtsdaten-Analyse
beinhaltet u. a.:
• Die Lehre vom Kraftfeld des Menschen verschlüsselt in seinen Geburtszahlen
• Die Erklärung und Bedeutung der 10 Grundzahlen (Archetypen), und des dahinterliegenden Ur-Planetenprinzips (Analogiekette)
• Die Erstellung einer eigenen Geburts-Daten-Analyse und Deutung bzw. Erklärung;
Geburtsdatum und Uhrzeit werden dazu benötigt. (bitte beim Standesamt erfragen).
• Die Errechnung der Lebensaufgabe/Lebensplan.
• Außerdem lernen Sie anhand Ihrer erstellten Persönlichkeitsanalyse Ihre mitgebrachten Talente / Fähigkeiten, spirituelle Wachstumsmöglichkeiten, aber auch psychosomatische Zusammenhänge (in Kurzform) kennen.

Das Schulungswochenende II

der Numerologisch-Pentalogischen-Geburtsdaten-Analyse beinhaltet u. a.:
• Die sogenannten individuellen Lernpunkte, ihre Psycho-Somatik (fehlende Zahlen und Zahlenhäufungen) und die besonderen Bearbeitungsmöglichkeiten durch Farben, Steine, Bäume, Homöopathie, Bachblüten, Hobbys, Märchen .........usw.
• Vertiefung unter Beachtung weiterer Aspekte, z.B. die besondere Bedeutung der Zahl Null, individuell und global (besonders wichtig seit dem Jahr 2000)!
• Lebensmeisterung durch den individuellen Lernrhythmus
• Analyse zum persönlichen Lebensplan
• es wird für jeden Seminarteilnehmer geklärt, ob er/sie sich mit der Thematik Venus/Merkur als Morgen- oder Abendstern befassen sollte.

Das Schulungswochenende III

 Die Vertiefung zur Pentalogischen-Geburtsdaten-Analyse beinhaltet u.a.:
• Analyse zum individuellen Lebensplan: d.h.: wann wir können, dürfen, müssen
• Die Geist- und Körperkontaktzahl in Bezug zu den Mitmenschen
• Berechnung der Schattenzahl
• Wer bin ich im Innen / Wer im Außen?
• Berechnung der Individualzahl (Wegweiserzahl)
• Rhythmen im Leben und ihre besonderen Aspekte
• Erkennen des roten Fadens im Leben durch die Mondknotenstellung

Das Schulungswochenende IV:

 Die Praxis zur Pentalogischen-Geburtsdaten-Analyse beinhaltet u.a.:
• Das Geburtsdatum: Erkenntnisse auf den ersten Blick
• Berechnungen und Erklärung von Jahres-, Monats- und Tageskonstellationen;
(sie helfen beim Erkennen: In welcher Phase der Mensch gerade steht).
• Praktische Arbeit mit der Pentalogischen-Geburtsdaten-Analyse auf der Basis der metaphysischen Ausarbeitung der Zahlen 10 bis 109.
• Besondere Aufmerksamkeit wird der persönlichen Jahresprognose/Lebens-prognose gewidmet (Deutung und Erklärung durch die Referentin)

Zu jeder Schulung gehört ein DIN A4 Ordner schriftlicher Unterlagen in leicht verständlicher Sprache geschrieben.

Nach oben

II. Kabbalistische Namensanalyse

Buchstaben beschreiben den Code unseres Lebensweges

Grundlagenschulung zur Kabbalistischen- Namens-Analyse:
nach Prof. H. Dolibois

An diesem Schulungswochenende werden wir uns ausführlich mit dem Sinn und dem Wesen der Buchstaben = Zahlen befassen; ebenso mit unserem Geburtsdatum, woraus wir die Persönlichkeitszahl, die Lebensabsicht sowie die Geist- und Körperschwingung berechnen.
Wir entschlüsseln im kleinen Kreis von maximal 10 Personen “die Erzählung unseres Lebens und das damit verbundene Schicksal“, denn jeder Buchstabe und die damit verbundene Zahl weist auf den persönlichen Lebensweg hin.

Die hebräischen Buchstaben, die ja gleichzeitig Zahlzeichen sind, lassen interessante Zusammenhänge erkennen: denn die Zahl (der Buchstabe) beeinflußt das Wesen der Dinge, die ihr zugeordnet sind und dadurch wird der Buchstabe (die Zahl) zum Mittler zwischen dem Göttlichen und dem Irdischen. Damit erhält jeder Buchstabe/Zahl sein besonderes Wesen, seinen Zauber, seine metaphysische Bedeutung.

• Erläuterungen zu den 22 Grundbuchstaben (nach Prof. Dr. H. Dolibois)
• Erstellung einer persönlichen Namensanalyse mit Deutung und Erläuterung durch die Referentin
• Berechnung von Lebensprüfung und Lebensziel aus dem derzeit geführten Namen in Verbindung mit dem Geburtsdatum
• Außerdem „knacken“ wir den Code zu unserem Wesenskern,
• zu unserer Beziehungsfähigkeit,
• zu unseren Finanzen,
• zu unserem Ruf in der Öffentlichkeit und vieles andere mehr.

Schulungswochenende II

zur Kabbalistischen-Namens-Analyse beinhaltet:

• Platzierung der einzelnen Buchstaben von Rufname und Familienname und ihre Bedeutung; denn nicht nur die Buchstaben/Zahlen haben einzeln ihre Bedeutung, wichtig ist auch, an welcher Stelle des Namens ein Buchstabe steht. Erst die Kombination beider Hinweise ergibt die ganze Wahrheit!
• In Fortsetzung zum Seminar I, in dem der individuelle Wesenskern sowie das Denken und Handeln durchleuchtet wurde, wird in diesem Seminar anfangen, die jeweiligen Themen der Platzierung auszuarbeiten, d.h. die Buchstaben/Zahlen unseres Vornamens und unseres Nachnamens zu verbinden; denn wenn wir uns ganz kennenlernen wollen, müssen wir außer dem Charakterkern auch die einzelnen ihn umgebenden Energien (Buchstaben) beachten. Erst die vollkommene Verbindung beider Hälften ergibt Harmonie und kann als Wahrheit gelebt werden.

Schulungswochenende III

zur Kabbalistischen-Namens-Analyse beinhaltet:

• Vertiefung, Erweiterung und Praxis der in der vorausgegangenen Schulung angefangenen Ausarbeitungen
• daraus erfolgt die Erstellung einer Namensanalyse in Kurzform (Essenz) für jeden Teilnehmer.
• Außerdem fragen wir das in unserem Geburtsnamen enthaltene „kosmische Gedächtnis“ nach Aspekten ab, die heute von uns zu bearbeiten sind. Somit erkennen wir einen weiteren Punkt unseres Hier-Seins und lernen u.a. welche Aspekte zu dieser „Karma“ – Bearbeitung nötig sind.

Zu den Schulungswochenenden gibt es je einen DIN A4 Ordner mit schriftlichen Unterlagen. Es ist wichtig, diese Unterlagen zum nachfolgenden Schulungswochenende immer mitzubringen.

Nach oben

III. Numerologie und Partnerschaft

Die Numerologie, d.h. die Geburtszahlen und die Geburtsnamen einer Partnerschaft können uns aufzeigen, auf welche Art und Weise eine Beziehung zur harmonischen Entfaltung gelangen kann, oder wie sie umgekehrt zerstörerisch auf beide Partner wirkt.

Es ist möglich, durch den Vergleich zweier Geburtsdaten (vereinfacht durch das ausgearbeitete Berechnungsprogramm auf Diskette) schnell und präzise die gemeinsamen Aufgaben, gemeinsame Ziele, die karmischen Lektionen, die herausfordernden Polaritäten sowie das unbewußte Lernpotential beider Partner sichtbar werden zu lassen.

Die Erfahrung lehrt uns, daß zwei Menschen, die ihr Schicksal miteinander teilen möchten, gemeinsame Ziele und Ideale haben sollten. Da sich, wie wir wissen, jede Partnerschaft jedoch ständig verändert, ist das Verständnis der inneren Strukturen (sichtbar gemacht z.B. durch den Partnervergleich) von großer Bedeutung. Das Ähnlichkeitsprinzip sagt aus, daß sich jeweils die Menschen „finden“, welche sich gegenseitig helfen, unbewußte Konflikte bewußt zu machen.

Wer bin ich? – Wer bist du?
Ein Seminar über diese Thematik ist jenen Menschen gewidmet, welche nach Antworten auf diese Fragen suchen, damit sie einander besser verstehen, um sich selbst zu vollenden.

Inhalt:
• Zahlenmystik
• die 7 Gesetze des Schicksals
• das Elternprofil
• Berechnungen von Geist- und Körperkontaktschwingungen und wie diese in der Partnerschaft harmonieren, usw.

Zu diesem Schulungswochenende gibt es einen DIN A4 Ordner mit schriftlichen Unterlagen.
Das Berechnungsprogramm kann auf Wunsch käuflich erworben werden.

Nach oben

IV. Das Kindheitsbild

 „Der Schlüssel zur Seele unserer/unseres (unverstandenen)
inneren Kinder/Kindes“

Es gibt nur zwei Dinge, die es sich lohnt, unseren Kindern mit auf den Weg zu geben:
das eine sind Wurzeln  -  das andere sind Flügel!
• In dieser Schulung befassen wir uns mit dem inneren Kind, das in jedem Menschen lebt und von der Notwendigkeit, dieses Kind mit dem liebevollen inneren Erwachsenen (der wir hoffentlich sind) in Kontakt zu bringen. Denn: unser inneres Kind wahrzunehmen und wertzuschätzen ist die wesentliche Voraussetzung, um eine heile, ganze Persönlichkeit zu sein.

• Gleichzeitig schulen wir unser Verständnis für Kinder + Jugendliche und lernen die große Bedeutung der übergeordneten Fähigkeiten der sogenannten Geburts-Jahresregenten kennen, die für den „kosmologischen Weg zur Erkenntnis des individuellen Schicksalsmotivs“ wichtig sind. Es sind Prinzipien für unser Leben und man nennt sie daher auch Schicksalsregenten; schriftlich (nach Erkenntnissen von Prof. Hellmut Wolff) ausgearbeitet, stehen uns die Jahrgänge 1900 bis 2012 zur Verfügung.
Beispielsweise ist der Jahresregent vom Jahrgang 1955 die Venus und die übergeordneten Fähigkeiten sind u.a.: künstlerische Phantasie – psychologisches Einfühlungsvermögen – soziales Empfinden – Rhythmusfähigkeit – sprühende Schaffenskraft  –  exponierter Charakter.

• Des weiteren wissen wir von den Zyklen, denen der Mensch unterstellt ist, d.h., daß die ersten Lebensjahre dem Mond zugeordnet werden, danach Merkur, Venus, Mars usw. (also erst die Gefühle, die Traumwelt, die Geborgenheit – dann Schule/Lernfähigkeiten – dann Pubertät und Wertbewußtsein, Durchsetzungsvermögen / Aggressionspotential ....).

• Wie nun der Einzelne aufgrund seiner mitgebrachten Anlagen (verschlüsselt in seinen Geburtszahlen) mit den Prinzipien zurecht kommt, oder wie wir als Eltern unseren Kindern Hilfestellung, Ermunterung oder auch Grenzen geben können, oder umgekehrt, ist der Inhalt dieses Schulungswochenendes; denn es ist wichtig zu verstehen, daß Kinder die archetypischen Qualitäten der Planetenprinzipien auf klarere und einfachere Art ausdrücken als Erwachsene.

Voraussetzung zur Teilnahme an dieser Schulung sind numerologische/pentalogische Vorkenntnisse.

Zu diesem Seminar gibt es einen DIN A4 Ordner mit schriftlichen Unterlagen.

Nach oben


V. Die Psycho-Somatik

als Symptomsprache des menschlichen Körpers

Schulungswochenende I 

    Der geheime Schlüssel zur Symptomsprache des menschlichen Körpers

 Klammer Schulungen

An diesem Wochenende wird das Wissen von den 12 Ur-Prinzipien/Archetypen vermittelt, über die jeder Mensch verfügt und die verschlüsselt in seinen Geburtsdaten vorhanden sind. Mit diesem Wissen ist es möglich, die metaphysischen Ursachen von Krankheit und Leid zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Wir lernen intensiv
• die Analogiekette der12 Urprinzipien/Archetypen
• ihre körperliche Bedeutung und kosmologische Zuordnung
• die Botschaften des Körpers
• die Sprache der Organe
• die Sprache der Symptome


Schulungswochenende II

    Die praktische Deutung der Psychosomatik und die kosmischen Gesetze
    (Hermetische Philosophie)

• Im Teil II der Schulung über Krankheitssymptome /Gesundheitsstörungen /Ursachen wird vor allem, durch Beispiele aus der Seminargruppe, der Umgang mit den entsprechenden Problematiken und dem tiefen Sinn dahinter behandelt;

• Krankheitsbilder werden gedeutet; d.h. ihre Be-deutung wird erklärt. (Eine wichtige Hilfestellung bei dieser Bearbeitung geben uns die Urprinzipien /Archetypen, die im Schulungswochenende I erklärt wurden).

• Wir betrachten die Urprinzipien der betreffenden Körperteile (also da, wo sich das Geschehen abspielt), danach das Urprinzip der Symptomatik; denn nur so bekommen wir ein tiefes Verständnis für das, was uns „Krankheitsbilder“ sagen wollen: z.B. in Bezug auf Kindheit, Familie, Arbeitsumfeld, den sozialen Bereich usw.
Paracelsus sagte, daß man aus dem Umfeld, in dem ein Mensch lebt, erkennen kann, an welcher Krankheit er leidet. Wir wollen an diesem Wochenende versuchen, aus den (persönlichen) „Krankheitsbildern“ auf das Umfeld zu schließen. Für das Wort Urprinzip (Archetyp) benutzte Paracelsus das Wort Astrologie.
Meine persönliche Erfahrung hat bewiesen, daß, je mehr der betroffene Mensch mitdenkt, mit-fühlt, mit-arbeitet, desto effektiver und auch leichter wird die Behandlung durch einen Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten.

• Nutzen wir an diesem Wochenende also die Chance der „Krankheitsbilderdeutung“ zur sinnvollen Vorbeugung, damit wir erkennen können, daß beispielsweise ein Knieproblem anzeigen kann, sich einer Aufgabe zu beugen; ein Hüftproblem auffordern kann, den eigenen Weg zu gehen; oder Schmerzen der linken Gesichtshälfte, die von gestauten Gefühlen verursacht werden können, auf die Spur zu kommen usw. Schmerz z.B. ist zunächst immer unser wichtigstes körperliches Alarmsignal, das uns auf unangenehme Weise und damit eindringlich sagt, was bei uns nicht stimmt! (auch bei Kindern!)
Wir stellen uns auch sogenannten „unangenehmen“ Deutungen, denn gerade diese sind meist die wichtigsten, da es immer unser Schatten ist, der sich im Krankheitsgeschehen verbirgt.
Wichtig: Die Deutung von Krankheitsbildern sollte immer ein wundervolles Hilfsmittel, keine Wertung oder Bewertung sein.

• Die geistigen Gesetze (Hermetische Philosophie)
Zum besseren Verständnis, „wozu gerade jetzt?“, diese Krankheit und keine andere das Leben beeinflußt, erklären uns u. a. die 7 geistigen Gesetze.

Zu jedem Schulungswochenende der Psychosomatik gibt es zum besseren Verständnis einen DIN A4 Ordner mit schriftlichen Unterlagen in leicht verständlicher Sprache geschrieben.

Nach oben

VI. Das  Seelenbild

Schulungswochenende: Das Seelenbild

An diesem Wochenende wird nach einem bestimmten Berechnungsschlüssel das sogenannte Seelenbild aufgezeichnet. Die Seele = der Katalysator zwischen Geist und Körper und bringt die „Festplatte“ der gespeicherten Erfahrungen zu unserem Beziehungsverhalten, unseren Gefühlen und Empfindungen, unserem Unbewußten ... mit.

Die Seele will im Hier und Jetzt Erfahrungen machen, und so macht uns das Seelenbild in seiner Vermittlerrolle deutlich:
• wo z.B. die Erfahrungen einer seelisch sehr harten Kindheit (mißbrauchtes oder geschlagenes Kind) gespeichert sind.
• wo z.B. ein sogenanntes „Opferthema“ versteckt liegt.
• oder es zeigt uns auch auf:
wo wir seelisch „dünnhäutig“ sind, und/oder etwas länger brauchen, um seelische Dinge zu „verdauen“; man versteht sich selbst nicht, weil alles, aber wirklich alles ganz tief in die Seele eindringt. Vielleicht stellt sich deshalb die Frage: „Bringe ich im Seelischen eigentlich genügend Realitätsbewußtsein mit?“
• oder hat sich z.B. die (Deine) Seele evtl. vorgenommen, gerade in der heutigen Zeit, Pionierarbeit zum gesprochenen/geschriebenen Wort zu leisten?
• Durch die praktische Arbeit mit dem Seelenbild hat sich herauskristallisiert, daß Emotionen Gefühle sind, die selbständig geworden sind und sich oft nicht mehr der eigenen Kontrolle unterwerfen.
• Wir befinden uns in der jetzigen Zeit auf dem Weg zur Entfaltung unseres kosmischen Bewußtseins. Durch dieses Seminar können wir die von uns selbst geschaffenen Situationen verstehen und lernen durch eine Assimilationsübung, die gemachten und gespeicherten Erfahrungen ins Bewußtsein zu holen: Negatives zu transformieren, Freude zu spüren, inneres Glück zu erleben und so den Ausgleich zwischen unserer rechten und linken Gehirnhälfte wiederherzustellen,

Vorraussetzung: Vorkenntnisse in Numerologie/Pentalogie

Zu diesem Seminar gibt es einen DIN A4 Ordner schriftlicher Unterlagen.

Nach oben


VII. Das  Körperenergie-Bild

umfaßt 2 Schulungswochenenden: Das Körper-Energie-Bild I

Auf der Basis unseres Geburtsdatums lernen wir an diesem Schulungswochenende den speziellen Umrechnungsschlüssel zu unserem Körper-Energie-Bild kennen.

• Am sogenannten Körperbild kann nun abgelesen werden, welche Organe belastet/blockiert sind, d.h. wo z.B. zu wenig Energie vorhanden ist, oder wo sich durch zuviel Energie Blockaden im physischen oder somatischen Bereich zeigen; denn durch „unbewußte“ Lebensführung machen sich dort meistens zuerst Erkrankungen bemerkbar. Das Körperbild kann also sehr hilfreich sein, wenn man die Ursache von Krankheiten oder Problemen lokalisieren will.

• Zur Vorbeugung ist eine Körperbild-Jahres-Analyse von Vorteil, denn es lassen sich Zusammenhänge herauslesen, auf die man sonst nur sehr schwer oder überhaupt nicht kommt.

• Die so sichtbar gemachten Energiezentren oder Blockaden haben nicht nur direkte Auswirkungen auf unser physisches Wohlbefinden, sondern auch auf unsere Charaktereigenschaften, unsere persönlichen Stärken und Schwächen: So bedeutet ein Energiepunkt am Hinterkopf für gewöhnlich, daß der betreffende Mensch eine gute Inspiration hat; während Energie am Scheitel eine gute Intuition anzeigt. Viele Architekten z. B. haben eine sogenannte energetisierte Stirn, denn diese deutet auf ein gutes Reflex- und Vorstellungsvermögen hin. Im blockierten Fall neigt man zu Engstirnigkeit. Energiepunkte am Hals geben ein gutes Stimmpotential; sehr viele Sänger und Schauspieler, aber auch Redner brauchen dort Energie. Wer z. B. Energie am Solarplexus hat, kann die Menschen emotional durch sein Auftreten mitreißen, hat Charisma und Ausstrahlung; wer dort blockiert ist, wirkt logischerweise verklemmt und haßt es, vor Menschen treten zu müssen. Wer die untere Körperhälfte mit Energiepunkten besetzt hat, kann sehr viel Leistung erbringen und steht mit beiden Füßen auf dem Boden der Realität (ideale Voraussetzung für einen Manager oder Geschäftsmann). Ein Mensch indes, der seine Energie- und Blockadepunkte nur in der oberen Körperhälfte hat, wird kaum geeignet sein, ein Unternehmen zu führen, sprüht aber vor guten Ideen und Einfällen, die er jedoch nur schwer umsetzen kann usw.

• Wir sind also hier, um zu lernen, unsere Energien ausschließlich „konstruktiv“ anzuwenden. Da Blockaden nichts anderes sind als das Resultat von unbewußt „falsch“ angewandter Energie, sollten wir sie auflösen, denn: Je weniger ein Mensch bereit ist zu lernen, desto stärker werden die körperlichen Reaktionen sein.
Voraussetzung: Vorkenntnisse in Numerologie/Pentalogie

Zu diesem Seminar gibt es einen DIN A4 Ordner mit schriftlichen Unterlagen.

Das Schulungswochenende: Das Körper-Energie-Bild II
beinhaltet u.a.

• Vertiefung und Jahresthemen

Voraussetzung: Körper-Energie-Bild I

Auch zu diesem Seminar gibt es einen DIN A4 Ordner mit schriftlichen Unterlagen.


  Diese Seite drucken

 
  Verlag Kosmowissen | Elisabeth Puchtler | Pavolding 3 | 83370 Seeon-Seebruck